Willkommen auf der Hompage von:

Roland Wegmann

Bis Ende 2012 habe ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der
Universtät Rostock in der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik am Lehrstuhl Konstruktrionstechnik/CAD gearbeitet.

Hier habe ich mich in den letzten Jahren im Rahmen des BMWi-geförderten Projekts HYDROS hauptsächlich mit der Berechnung hydrodynamischer und hydrostatischer Gleitlager befasst und dabei das Gleitlagerberechnungsprogramm SIRIUS grundlegend überarbeitet.

Einige Ergebnisse meiner Arbeit möchte ich als Vollversionen zum Online-Lesen oder zum herunterladen als HTML- oder PDF-Version zur Verfügung stelle. Da meine Arbeit auf diesem Gebiet im Wesentlichen vom Steuerzahler bezahlt wurde, möchte ich diese hiermit auch der Öffentlichkeit kostenlos zur Verfügung stellen.

Insbesondere möchte ich das Gleitlagerberechnungsprogramm SIRIUS vorstellen, welches hiermit erstmal versehen mit einer ausführlichen Dokumentation als freie Software (GNU-Lizenz) der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wird.

Hier geht es zur Online-Dokumentation und zum Downlaod des Programms SIRIUS

Da ich meine berufliche Laufbahn als Maschinenbau-Ingenieur inzwischen beendet habe und mich als Rentner anderen Themen wieder zuwenden will, möchte ich hiermit den ingenieur-technischen Nachwuchs auffordern, sich dieses Programms anzunehmen, mit der ausdrücklichen Erlaubnis, es den eigenen Bedürfnissen anzupassen und/oder weiter zu entwickeln.

Aktuell beschäftige ich mich wieder mit gesellschaftswissenschaftlichen Problemen. Ich suche nach alternativen Modellen zur Darstellung volkswirtschaftlicher Prozesse und auch nach Alternativen zur kapitalistischen Marktwirtschaft. Siehe dazu unter "Studien zur Marktwirtschaft".

Ihre Meinungen und Hinweise interessieren mich und ich werde auch gerne im Rahmen meiner Möglichkeiten Fragen beantworten, insbesondere zur Anwendung des Programms SRIUS.

Zu erreichen bin ich per e-mail unter: kontakt@rolandwegmann.de. In den "sozialen Medien" werden Sie mich aber vorläufig nicht finden.

Rostock, den 31.10.2015